Pressearbeit

Fernweh: Einzelausstellung Peter Lang in der Galerie Art Affair

Galerie Art Affair: Peter Lang: FernwehIsland mit seiner wilden Natur, in seiner Rauheit und Weite ist einer der großen Sehnsuchtsorte des Malers und Druckgrafikers Peter Lang. Seinen Traum, die Insel mit dem Boot zu umrunden, alle Fjorde zu erkunden, die satten Farben und die beeindruckenden Felsformationen vom Wasser aus zu erleben und zu Papier zu bringen, erfüllte er sich 2021. Ein ebenso gewagtes wie geglücktes Unterfangen. Seine auf See entstandenen Werke fanden hier zu Lande hohe Anerkennung.

Ende Mai 2024 kommt Peter Lang wieder von einer längeren Malreise von Island zurück und präsentiert seine Arbeiten in der Einzelausstellung „Fernweh“ in der Galerie Art Affair.

Die Eröffnung mit Künstlergespräch, moderiert von Christopher Seidl, findet am 6. Juni 2024 um 19 Uhr statt. Die Ausstellung läuft bis zum 26. Juni 2024.

Update: Eröffnung verschoben auf Samstag, 8. Juni 2024, 19 Uhr.

Medienecho

Regensburger Zeitung, 10. Juni 2024

Peter Langs Malerei im Spannungsdreieck zwischen romantischer Grundsehnsucht, altmeisterlicher Technik und hochmoderner Abstraktion

Landschaften sind das zentrale Sujet in Peter Langs Malerei. In nahezu abstrakten Bildern verdichtet er das Erlebnis der vom Menschen unberührten Natur in Malerei, Zeichnung und Druckgrafik. Dominantes Strukturelement ist für Peter Lang die Linie. Seine Malerei wirkt minimalistisch reduziert, ist aber hochkomplex in der Technik und in ihrer Bildwirkung.
In altmeisterlicher Manier mit selbst hergestellter Eitempera bereitet er den Malgrund vor. Eigelb, Leinöl und Wasser dienen als Bindemittel für die Pigmente, die in mehreren Schichten lasierend aufgetragen eine enorme Leuchtkraft entfalten.

Im zweiten Schritt trägt Peter Lang die Farbe mittels einer Schnur auf die Leinwand auf. Er zupft sie quasi auf die Leinwand. Diese Schlagschnurtechnik hat sich der Künstler vom Maurerhandwerk abgeschaut und für sich perfektioniert. Aus der Vielzahl der horizontalen Linien entsteht im Zusammenspiel mit der lasierten Hintergrundfläche eine abstrakte Komposition: Farben, Flächen, Licht, Schatten, Horizont, Landschaft. Je länger der Blick auf dem Bild ruht, desto intensiver entfaltet es seine Wirkung. Der Betrachter wird dazu verführt, sich in zunehmendem Maße als Teil der Landschaft zu empfinden.

Peter Langs avantgardistisches Skulpturenprojekt „SKER“ im Sprengel Museum Hannover:
Teamworking mit den Robotern Iva und Swathi

Die zerklüftete Küstenlandschaft Islands diente Peter Lang auch als Inspiration für sein 2022 verwirklichtes Projekt „SKER“. Mittels einer VR-Brille wurden die Grundlagen für das Werk im virtuellen Raum zeichnend kreiert, von den Mitarbeitern der FIT AG, additive tectonics, mit Hilfe von Algorithmen zu einem dreidimensionalen Flächenmodell weiterentwickelt und als Datensatz für zwei Roboter bereitgestellt. In einer Performance im Sprengel Museum in Hannover wurde die Plastik „SKER“ Realität. Roboter Iva mischte die Farbe, Roboter Swathi fertigte aus einer Art Flüssigholz Schicht für Schicht das Kunstwerk. Aus 230 Kilometern Druckstrecke wurde eine zwei Meter hohe, rund dreieinhalb Tonnen schwere und mit einem Umfang von 23 Metern gigantische Plastik geformt. Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museums in Hannover, sieht die wegweisende Bedeutung von „SKER“ darin, dass in diesem großen Feldprojekt die Möglichkeiten der künstlerischen Darstellung durch die Zusammenführung von Forschung und Technik, Wissenschaft und Kunst grundlegend erweitert wurden.

„SKER“ war sieben Wochen lang im Sprengel Museum in Hannover und u.a. in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin zu sehen und im Juni 2024 wird ein Teil davon auch in der Galerie Art Affair ausgestellt sein. Wieder eine der feinen Besonderheiten, für die die Galerie Art Affair so geschätzt ist.

Videolink zu SKER: https://vimeo.com/715959276/f237e2835f

Vita
Peter Lang wurde am 7.9.1965 in Holzkirchen (Oberbayern) geboren. Er studierte freie Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in München (1987-1993, Prof. Rudolf Tröger, Prof. Jerry Zeniuk). Seit 1993 arbeitet er freischaffend. Er lebt und arbeitet in der Oberpfalz.

Auszeichnungen
1998 Stipendium (Bayerisches Atelier – Förderprogramm)
2004 Kulturpreis Ostbayern
2006 Arbeitsstipendium in Trondheim, Norwegen

Ausstellungen, Ankäufe und Publikationen: https://www.peter-lang.info/biographie/

Galerie Art Affair: https://art-affair.net/

 

Bildnachweis: Einladungskarte mit der Arbeit von Peter Lang: Vestan Brim, Öl und Acryl auf Leinwand, 180 x 220 cm, 2018.
Design: Peter Kern