Vorstandschaft

Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. Vorstand 2021 Foto: Wolfram Schmidt

Mit den Neuwahlen 2021 schlägt der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg ein neues Kapitel auf: Jüngere und neue Gesichter werden mit Tatkraft die Geschicke des Verein mitbestimmen: Wilma Rapf-Karikari, Dr. Antonia Kienberger, Hannah Rembeck.

Mit dem Gründungsdatum 1838 gehört der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg zu den ältesten Kunstvereinen Deutschlands. In einer wechselvollen Geschichte hat der Verein alle Krisen gemeistert und sich vom  'elitären Zirkel' des damaligen Bildungsbürgertums zum offenen Forum für die Allgemeinheit entwickelt.

Der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg versteht sich heute als Stätte der Vermittlung aktueller Entwicklungen der bildenden und angewandten Kunst in ihren vielfältigen Ausprägungen.

Pressearbeit

cinEScultura: 3 Deutschlandpremieren 13. - 23. Mai 2021

cinEScultura: MarcelinoDas spanische Film- und Kulturfestival zeigt im Rahmen des kulturellen Jahresthemas der Stadt Regensburg "Nahsicht" drei cineastische Perlen für Liebhaber des spanischen Films auf www.cinescultura-stream.de

Drei hochaktuelle, preisgekrönte Dokumentarfilme aus dem Jahr 2020 exklusiv als Deutschlandpremiere für das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura!

  • „Mujereando – El quejío de una diosa” (Carmen Tamayo), Originalversion (OV) mit englischen Untertiteln
  • „Marcelino – El mejor payaso del mundo” (Germán Roda), OV mit englischen Untertiteln
  • „La Zaranda – Teatro inestable“ (Venci Kostov und Germán Roda), OV

Wenn die Theatergruppe „La Zaranda“ am Ende eines Stücks die Bühne verlassen hat, dann ist sie weg. Ganz weg. Keine Zugabe, kein Applaus, kein Verbeugen. Den Begriff „Live-Theater“ nehmen die spanischen Schauspieler*innen wörtlich. In über 40 Jahren sind sie kein einziges Mal hinausgegangen, um den Applaus des Publikums entgegenzunehmen. Auf der Bühne soll die Figur und nicht der Schauspieler im Mittelpunkt stehen und im Gedächtnis bleiben. Auch deswegen sagt Hauptfigur Paco de la Zaranda im Film: „Ich mache Theater für die Toten.“ Ein Theater also, das in der Nachwelt bleiben will. Deswegen bleibt der Vorhang nach dem letzten Akt zu.

cinEScultura dagegen macht den Vorhang für die Kultur weit auf. Mit dem Sonderprogramm „The Show must go on!“ trägt das spanische Film-Festival aus Regensburg zum Jahresmotto „Nahsicht“ der Stadt bei. In schwierigen Zeiten sind Kultur und Bildung unverzichtbar, um eine Gesellschaft intakt zu halten und den demokratischen Werten treu zu bleiben. Mit den drei Dokumentarfilmen wirft cinEScultura einen Blick hinter die Kulissen der Schauspielkunst und gibt der Kunst Raum, den sie momentan schwer(er) ausfüllen kann.

Pressearbeit

Markus Lüpertz: Ausstellung "Der göttliche Funke II" in Regensburg

Dr. Maria Baumann und Markus Lüpertz im Gespräch; Foto: Uwe Moosburger

St. Ulrich

Markus Lüpertz zeigt in der gotischen Kirche St. Ulrich vom 11. September bis 31. Oktober 2021 monumentale Gipsskulpturen und statuettenartige Werke und Büsten im Obergeschoß.

Zweiter Ausstellungsschwerpunkt sind die Entwürfe des renommierten Künstlers für die Fenster der West und Ostfassade der Kirche in Originalgröße, die er zum Thema des heiligen St. Ulrich geschaffen hat. Die Entwürfe der Kirchenfenster sowie ausgeführte Glasmalereien stehen für die Begeisterung Lüpertz‘, mit dem Licht zu malen.

Der Titel der Ausstellung „Der göttliche Funke II“, ergibt sich daraus, dass erst das Licht, das durch die Kirchenfenster des Künstlers scheint, die Figuren aus der römischen und griechischen Mythologie in ihrer bleichen Vergänglichkeit des Gipses leuchten lässt. Im Gegenüber steht der Hl. Sebastian als farbig gestaltete Bronzeskulptur.

 

Galerie Art Affair

Parallel dazu präsentiert Karl Friedrich Krause in der Galerie Art Affair die 15 Guoachen der Entwurfszeichnungen und Werkkartone der Lanzenfenster.

Als Weltpremiere ist in dre Galerie Art Affair die erste Skulptur aus Glas aus der Hand von Markus Lüpertz – ein 260 kg schwerer Davidkopf zu sehen. Die Ausstellung läuft vom 11. September bis 16. Oktober 2021.

Initiativimpuls für Realisierung der Kirchenfenster für St. Ulrich

Die Ausstellung soll Initiativimpuls für ein dauerhaft in St. Ulrich als Museum des Bistums Regensburg bleibendes Kunstwerk von Markus Lüpertz sein. Markus Lüpertz schafft moderne Fensterbilder im Geist der Gotik, seine Entwürfe werden als Bleiglasfenster in jahrhundertealter Handwerkskunst umgesetzt. Nun gibt es die Chance, die bisher schlichten Klarglasscheiben von St. Ulrich an der Westfassade durch zeitgenössische Fenster mit einer expressiven Bildsprache eines der berühmtesten Künstler zu gestalten.

Zur Vorstellung des Projekts findet am Donnerstag, 29. April, 11 Uhr im Museum St. Ulrich, Domplatz 2 ein Pressegespräch mit Markus Lüpertz statt.

Weitere Ansprechpartner für Sie vor Ort sind: Bischof Rudolf Voderholzer, Regierungspräsident Axel Bartelt sowie die Initiatoren der Ausstellung: Museumsleiterin Dr. Maria Baumann und Galerist Karl-Friedrich Krause (Galerie Art Affair).

Pressearbeit

cinEScultura: The show must go on!

cinescultura-nahsichtTraditionellerweise ist das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura jedes Jahr im Frühjahr mit einem abwechslungsreichen Programm am Start. Das ist dieses Jahr nicht der Fall. Jedoch gestaltet das Team rund um Festivalleiter Pedro Álvarez Olañeta das kulturelle Jahresthema NAHSICHT der Stadt Regensburg mit drei Beiträgen mit.

cinEScultura trägt mit dem Sonderprogramm The Show must go on! zum Jahresmotto „Nahsicht“ der Stadt Regensburg bei. In schwierigen Zeiten sind Kultur und Bildung unverzichtbar, um eine Gesellschaft intakt zu halten und den demokratischen Werten treu zu bleiben.

  • Fotoausstellung "Spanisches UNESCO Welterbe" in der Stadtbücherei am Haidplatz
    12. April - 22. Mai 2021
  • Akademische Tagung "Jakobsweg in Europa"
    10. Mai 2021 (verschoben auf 2022)
  • Filmprogramm mit drei Dokumentarfilmen aus dem Jahr 2020 exklusiv als Deutschlandpremiere über www.cinescultura-stream.de
    13. - 23. Mai 2021

Die Fotoausstellung "Spanisches UNESCO Welterbe" wird als Präsenzausstellung in der Stadtbücherei Regensburg am Haidplatz 8 gezeigt und kann zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei unter den aktuellen Hygieneauflagen besucht werden.

Kooperationspartner der Ausstellung sind das Spanische Fremdenverkehrsamt in München und das Netzwerk der spanischen UNESCO Welterbestädte.

Das Motiv für cinESculturas Beitrag zum Jahresthema NAHSICHT der Stadt Regensburg gestaltete der Künstler Gato M.

Unterstützung

Initiative Aufstehen für die Kunst

Logo Aufstehen für die KunstIch unterstütze die Initiative Aufstehen für die Kunst und teile deren Ziele.

  • weil mir Konzerte, Theater und Ausstellungsbesuche wichtig sind
  • weil ich freien künstlerischen Ausdruck für essentiell halte
  • weil ich die klare Argumentation der Initiative schätze und
  • weil ich die juristische Klärung auf Basis des Grundgesetzes für notwendig erachte

Ziele

Rechtliche Überprüfung, inwieweit infektionsschutzrechtliche Beschränkungen kultureller Aktivitäten mit der im Grundgesetz verankerten Kunstfreiheit vereinbar sind. Dabei geht es nicht darum, die Notwendigkeit eines wirksamen Infektionsschutzes in Abrede zu stellen, sondern eine angemessene, vor allem dem Grundrecht auf Kunstfreiheit gerecht werdende Berücksichtigung Interessen der Künstler und der Kulturveranstalter zu erwirken.

Verlässliche und baldige Wiedereröffnungs-Szenarien, welche die Kulturinstitutionen nicht schlechter stellen als Glaubenseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen, Gastronomie oder den Einzelhandel. Ein zeitnaher und intensiver Dialog mit der Politik wird angestrebt.

Einsatz von Testungen, so wie sie beispielsweise im Rahmen der Teststrategie an der Bayerischen Staatsoper praktiziert wurden, um die Sicherheit für die Künstler zu erhöhen und zu einem normalen Spielbetrieb mit vollständigem Repertoire und Originalbesetzungen zurückkehren zu können. Die finanziellen Mittel dafür müssen vom Staat bereitgestellt werden.

Quarantänebefreiung für Künstler, die zur Ausübung ihrer künstlerischen Tätigkeit international reisen, analog dem Profisport. Diesbezügliche Regelungen müssen bundesweit einheitlich gelten.

Pressearbeit

Die preisgekrönten Filme 2020

cinescultura 2020 Prämierte FestivalfilmeDie beste und wichtige Nachricht zuerst: Das Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg konnte zum coronabedingt untypischen Termin im Herbst vollumfänglich stattfinden. Das Kulturprogramm vollbrachte Ende Oktober eine Punktlandung. Zur großen Freude des Publikums. Das Kinoprogramm wurde aufgrund des Lockdowns im November im online-streaming - deutschlandweit - gezeigt.

Trotz des enormen Mehraufwandes sprachen sich die Veranstalter des Festivals cinEScultura, allen voran Gründer und künstlerischer Leiter Pedro Álvarez, dafür aus, das Festival nicht einfach auf nächstes Jahr zu verschieben, sondern den Künstlern soweit es möglich ist, eine Plattform zu bieten und auch die Auszeichnungen und das damit verbundene Preisgeld vergeben zu können.

Moderation

Matinee der bildenden Künste

DEZ-Bühne Matinee der bildenden KunstAm Samstag, 21. November und 12. Dezember 2020 öffnet sich die DEZ-Bühne für eine Matinee der bildenden Künste. Drei junge Künstlerinnen aus Regensburg stellen ihre Arbeiten im Foyer des Theaters aus: Barbara Muhr, Katharina Claudia Dobner und Martina Leitenmayr.

Das Publikum ist ab 11 Uhr herzlich eingeladen zu einem Sektempfang, zu einer Ausstellungsführung und einem Gespräch über das aktuelle Ausstellungsgeschehen im neuen Rahmen. Die Künstlerinnen stellen ihre Werke vor, beantworten Fragen des Publikums und freuen sich auf eine rege Diskussion.

Die Veranstaltung moderiert Dr. Antonia Kienberger. Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

UPDATE: Aufgrund der aktuellen Regelungen sind die Veranstaltungen verschoben.

Kunstvermittlung

Peter DornPeter Dorn

Grafik und Installation

Ausbildung als Grafiker, Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

seit 1964 freischaffend

Scharfer Beobachter seiner Zeit

Der Künstler und Grafiker Peter Dorn (*6. Februar 1938 in Aussig / Nordböhmen) ist eine der herausragendsten Figuren im Kulturleben der letzten Jahrzehnte der Stadt Regensburg. Sein künstlerisches Werk überzeugt. Peter Dorn ist ein scharfer Beobachter seiner Zeit. Sein Schaffen ist stringent auf die Gegenwart ausgerichtet, auf das Alltägliche, das Zufällige, auf, das, was man leicht übersehen könnte. Dabei besticht sein Oeuvre durch eine konzeptionelle Durchdachtheit, die dem Sujet des Vergänglichen Größe und die Dimension der Zeitlosigkeit verleiht. Zugleich ist Peter Dorn ein Sammler, voller Spielfreude und technisch kompromisslos.

Kunstmarketing

kunstspaziergang-regensburgKunstspaziergang Regensburg

Neue Publikation in Zusammenarbeit mit der Regensburg Tourismus GmbH: Hot spots der zeitgenössischen Kunst in Galerien, Kunstsammlungen und in den Ateliers junger Künstler*innen sowie im öffentlichen Raum des UNESCO-Weltkulturerbes Altstadt Regensburg.

Entdecken und Genießen

Regensburg ist sehenswert: Nicht nur die historische Altstadt, für die die UNESCO-Welterbestadt bekannt ist – auch die zahlreichen Museen, Galerien und Ausstellungen sind absolutes Must-See für neugierige und kulturinteressierte Städtereisende. Die 15 der wohl spannendsten „Kunst-Hot-Spots“ der Stadt werden in einer neuen, inspirierenden Broschüre nach Art eines Spaziergangs vorgestellt.

Der „Kunstspaziergang“, so der Titel der Regensburger Kunst-Kollektion, führt zu renommierten Museen mit moderner Architektur, wirft einen Blick in engagierte Galerien und Ausstellungen, trifft Künstler in ihren Ateliers und unterstreicht, dass die Donaustadt jung und quirlig ist und voller kreativer Energie steckt.

Eröffnungsrede

Tom Kristen: Sänger im Dickicht

Dr. Antonia Kienberger Eröffnungsrede artspace Erdel 2020Ausstellung im artspace Erdel
27. Februar - 24. April 2020

+ Pressetext

+ Pressegespräche

+ Laudatio

Medienecho

lichtung, 2020/2

Donau-Post, 30.04.2020: Galerie Erdel wieder offen

Mittelbayerische Zeitung, 24.04.2020: Erste Galerien öffnen wieder

Donau-Post, 19.03.2020: Der Sänger im Dickicht

Süddeutsche Zeitung, 5.03.2020: Magische Farbgeschichten

Bericht der Mittelbayerischen Zeitung, 3.03.2020: Tom Kristen als "Sänger im Dickicht"

Interview von Annette Ebmeier, März 2020: https://www.regensburgnow.de/tom-kristen/

Regensburger Tagebuch:Tom Kristen in der Galerie artspace Erdel

Donau-Post, 27.02.2020: Ausstellung von Tom Kristen in Regensburg

Wochenblatt, 16.01.2020: Malerei, Zeichnung und Druckgrafik

Moderation Buchpräsentation

Sara Mesa zu Gast bei cinEScultura

Sara Mesa Sara Mesa, Shooting Star der spanischen Literaturszene, liest am Freitag, 24. April 2020 um 20 Uhr in der Buchhandlung Dombrowsky aus ihrem neuesten Roman "Quasi".

Moderation: Antonia Kienberger
Übersetzung: Pedro Alvarez
Lesung dt. Text: Ulrich Dombrowsky

Eintritt: 8 Euro / ermäßigt 6 Euro

Update: Neuer Termin: 22. Oktober 2020

Rezensionen

https://www.sueddeutsche.de/kultur/rezension-der-park-und-die-macht-1.4971787 20. Juli 2020

https://literaturkritik.de April 2020

https://www1.wdr.de/kultur 28. April 2020

https://www.sr.de 27. April 2020

https://www.ndr.de/kultur 27. März 2020

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton 5. April 2020

https://www.freitag.de

https://www.dieterwunderlich.de

https://novellieren.com 28. April 2020

https://www.buch-lady.de

Internationaler Durchbruch

Ihr vierter Roman »Quasi« schaffte es 2018 auf alle Bestenlisten in Spanien, innerhalb kürzester Zeit wurden die Übersetzungsrechte in ein Dutzend Länder, darunter die USA, verkauft. In Deutschland erscheint der Roman im März 2020 im Verlag Klaus Wagenbach. Gleich nach der Leipziger Buchmesse kommt Sara Mesa nach Regensburg zum spanischen Film- und Kulturfestival cinESCultura und stellt ihren neuesten Roman vor.

Pressearbeit

Maria Rodés – Klangkünstlerin mit bezaubernder Stimme

Maria Rodes: Lilith Deutschlandpremier cinescultura 2020Es ist ein Markenzeichen des spanischen Film- und Kulturfestivals cinEScultura, dass sich hier die Top-Stars der spanischsprachigen Kulturszene ein Stell-dich-ein geben.

Das gilt insbesondere für die Konzerte. Kiko Veneno, Santiago Auserón, Jorge Pardo, Silvia Pérez Cruz oder Rosalía. Alles Größen auf dem internationalen Parkett mit ausverkauften Konzerthallen. Sie alle kamen für cinEScultura nach Regensburg. Zur großen Freude des Publikums, denn im Jazzclub Leerer Beutel ist man dem Bühnengeschehen ganz nah und kann sich anschließend noch die CDs signieren lassen.

Internationale Premiere: „Lilith“ im Jazzclub Regensburg

Maria Rodés ist eine selbstbewusste junge Künstlerin, die sich gerne in verschiedenen Genres ausprobiert.

Das Konzert findet am 18. Oktober statt. Es gibt zwei Konzerte: 19 Uhr und 20:45 Uhr.

Exklusiv für cinEScultura präsentiert sie ihre neueste Produktion „Lilith“ zum ersten Mal außerhalb von Spanien. Mit diesem Programm war sie 2019 der Star beim XXIX Festival de Arte Sacro im Madrid. Die Uraufführung der Auftragsarbeit „Lilith“ im Museum Prado war ein überwältigender Erfolg. Maria Rodés widmet dieses Album allen starken Frauen, die sich trauen, ihr Leben selbstbewusst zu leben, ihren eigenen Weg zu gehen und für Gleichberechtigung kämpfen.

Besetzung:

Maria Rodés – Vocals und akustische Gitarre (Sie ist Liedermacherin und Dichterin)
Isabelle Laudenbach – Vocals, spanische Gitarre und Charango
Marta Roma – Cello, Percussion und Gesang
Marina Tomás – E-Gitarre, Klarinette und Gesang

Karten nur online: https://www.jazzclub-regensburg.de/maria-rodes

Public Relations

NEU: 9. - 22. November 2020 (23. April – 3. Mai 2020)

Spanisches Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg Aktuell: Das gesamte Filmprogramm auf www.cinescultura-stream.de 

Das spanische Film- und Kulturfestival cinEScultura präsentiert zeitgenössische spanischsprachige Kultur in all seinen Facetten: Film, Musik, Kunst und Literatur. cinEScultura ist hautnah dran an gesellschaftlichen Diskursen, an künstlerischen Strömungen und ist dabei immer spannend und unterhaltsam zugleich und steckt jedes Jahr wieder voller Überraschungen.

Ziel Zunkuft

2020 zeigt sich cinEScultura ganz von der politischen Seite. Das Filmprogramm ist in drei Sektionen aufgeteilt. In der Sparte „documentalES“ laufen Dokumentarfilme, die den Zeitgeist widerspiegeln, uns die Augen öffnen und einen direkten Blick auf Lebenswirklichkeiten in Spanien und Lateinamerika ermöglichen. Die Bandbreite reicht thematisch von der Anklage von Missständen bis hin zur Erinnerungskultur, ästhetisch von cineastischer Kunst und purer Spielfreude. Immer mit dem Ziel einer besseren Zukunft vor Augen.

Pressearbeit

Markus Lüpertz in der Galerie Art Affair

Markus Lüpertz und Jens Neundorff von Enzberg in der Galerie Art Affair 2019 (Foto: Antonia Kienberger)Für Markus Lüpertz ist Regensburg ein großartiger Ort. 2018 gestaltete er für die Oper "Una cosa rara" im Stadttheater Regensburg das Bühnenbild. Ein rauschender Erfolg.

Galerist Karl-Friedrich Krause zeigte parallel dazu eine feine Auswahl an Malerei auf Papier für das Bühnenbild und Figurinen in seiner Galerie Art Affair. Markus Lüpertz war zur Eröffnung anwesend und fühlte sich ausgesprochen wohl. Das kunstsinnige Publikum war begeistert.

Am 7. Dezember 2019 kommt Markus Lüpertz erneut zu Karl-Friedrich Krause in die Galerie Art Affair.

Um 11 Uhr führen er und Jens Neundorff von Enzberg, Intendant des Stadttheaters Regensburg, mit einem Künstlergespräch in die Ausstellung ein.

Die Ausstellung läuft vom 7. bis 31. Dezember 2019.

Zu sehen sind Holzschnitte, Zeichnungen und Skulpturen. Allesamt aktuelle Arbeiten. Sehr großformatige Papierarbeiten von bis zu 280 cm x 200 cm, doch auch kleinere Drucke. Dazu Guachen mit Motiven aus der Antike und der griechischen Mythologie.

Öffnungszeiten der Galerie Art Affair
Di - Fr: 11 - 13 und 14 - 19 Uhr
Sa: 11 - 18 Uhr
Und nach Vereinbarung

Kunstvermittlung

Schaulager Erdel

Eröffung Schaulager Erdel Am Schallern 4Mit hyperrealistischen Arbeiten von Helmut May feierte das Schaulager Erdel am Schallern 4 am 21. November 2019 die Eröffnung der Räumlichkeiten als eigenständigen Ausstellungsraum.

Helmut May hat sich in der Region als Maler des expressiven Surrealismus einen Namen gemacht. Seine Motive speisen sich häufig aus der Bilderwelt exotischer Landschaften und Amphibien. Seine Arbeiten sind von einer intensiven Farbigkeit geprägt. Mal dominieren warme, erdige Farbtöne, dann wieder die kühle, technische Farbpalette. Helmut May verwendet einen fein austarierten Mix an Farben, die in einem harmonischen Bezug zueinander stehen.

Er arbeitet mit Airbrush-Technik, Pinsel und Acrylfarben. Seine Vorliebe für Hell-Dunkel-Kontraste verleiht den Dingen und Lebewesen einen geheimnisvollen Zauber. Auch für dunkle Vanitas-Motiven hat Helmut May ein Faible. Fein austarierte Farb- und Motivsymbolik verbinden sich zu einer vielschichtigen Zauberwelt.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 21. November 2019 um 19 Uhr spricht Christoph Malz.

Die Ausstellung läuft vom 22. November bis zum 21. Dezember 2019 und ist Montag - Freitag von 11-18 Uhr geöffnet.

Loading...